Skip to main content
CO2 freier Urlaub

Genießen Sie Ihren Algarve Urlaub CO2 neutral

Seit geraumer Zeit gibt es keine wissenschaftliche Publikation, in der direkte Auswirkungen von CO2 und CO2-Äquivalenten auf das Klima bezweifelt werden. Magazine und Bullevard sind keine wissenschaftlichen Publikationen. Nähre Infos gibt es hier ...

Wir in der Casa Ria gewinnen den allergrößten Teil unserer Energie, die wir für das Erwärmen des Brauch- und Heizungswassers benötigen selbst. Dafür stehen knapp über 20 qm Solarpanelle zur Verfügung, die die Energie in 1.500 l Pufferspeicher zwischenspeichern. Davon entfallen 500 l auf die Warmwassseraufbereitung und ca. 1.000 l auf Heizungswasser Mehr Infos gibt es hier ….

Außerdem betreiben wir auf dem Grundstück -fast unsichtbar- eine Fotovoltaikanlage. Die erzeugt ca. 9 MW im Jahr. Casa Ria verbraucht ca. 3-4 MW. Falls Sie also Casa Ria zu Ihrem Urlaubsdomizil machen, haben Sie schon eine Menge für ihr Umweltgewissen getan. Dabei sind wir gar nicht mal teuer. Schon gar nicht teurer als Betriebe, die mit konventionellen Energieträgern arbeiten.

Wer will kann eine Kleinigkeit mehr tun. Ein Weg ist es zum Beispeil, die Menge CO2, die aufgrund eigener Aktivitäten anfällt über so genannte Klimaschutz-Projekte zu kompensieren, indem man zum Beispiel CO2 Zertifikate erwirbt. Hier ein Paar Tipps zum Erwerb von CO2 Zertifikaten für Ihre CO2-freie Urlaubs-Reise nicht nur an die Algarve.

Casa Ria

Tipps für CO2 Zertifikate

Vergleichen Sie Anbieter, die meisten Anbieter liefern einen CO2 Rechner, der Ihnen die CO2 Menge für die Reise -meist CO2 Kompensationen für Flugreisen- ausrechnet. Üblicherweise können alternativ die CO2 Kompensationen für Bahn, Bus, Auto berechnet werden. Häufig können Sie auch in Erfahrung bringen wie viel CO2 Sie in Ihren anderen Lebensbereichen, zum Beispiel: Wohnen, Konsum, etc. erzeugen. Die Anbieter unterscheiden sich marginal in der berechneten CO2 Menge, der Art der Kompensationsprojekten und den Preis. Kompensationsprojekte sind neben dem Pflanzen von Bäumen, also Aufforstung auch Projekte die den CO2 Ausstoß verringern. Es gibt den so genannten Gold Standard in dem Projekttypen, die den Anforderungen genügen, beschrieben sind. Viele Anbieter können Spendenquittungen ausstellen, also lassen Sie doch den Finanzminister partizipieren.

Link: http://www.atmosfair.de/

Rechtsform: Gemeinnützige GmbH.

Spendenbescheinigungen: ja.

Projekte: Atmosfair unterstützt diverse Projekte gem. Gold Standard in unterschiedlichen Ländern. Beispiele:

  • Eine Solarthermie-Anlage für eine Großküchen In Indien ,
  • Eine Biogasanlage in Thailand

Mittelverwendung:Ca. 80 % des Geldes in die Projekte, 20 % werden Energiesparen an Schulen, Projekt in Deutschland und in die Verwaltung und das Marketing investiert.

Link: http://www.prima-klima-weltweit.de/

Rechtsform: PRIMAKLIMA-weltweit

Spendenbescheinigungen: ja

Projekte: Vor allem Aufforstungsprojekte weltweit. Walderhalt und Moorrenaturierungen in Deutschland.

Mittelverwendung:Avisiert 90 % der Spendengelder für Umweltschutzprojekte. Lt. eigener Darstellung (siehe Website) ist das Ziel in den letzten Jahren verfehlt worden.

Link: http://www.greenmiles.de/

Rechtsform: Greenmiles ist eine Kapitalgesellschaft (Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH))

Spendenbescheinigungen: Nein. Rechnungen ja.

Projekte:greenmiles unterstüzt ebenfalls keine Aufforstungsprojekte. Ein Projekt, auf der Website präsentiertes Projekt, ist der Bau einer Biogasanalage in Indien.

Mittelverwendung:Ca. 80 % des Geldes werden in Klimaschutzprojekte investiert

Link: http://www.myclimate.org/

Rechtsform: Myclimate ist eine gemeinnützige von der Steuer befreite Stiftung und ein Verein mit Sitz in der Schweiz.

Spendenbescheinigungen: Nein. Rechnungen ja.

Projekte: myclimate.org unterstützt Klimaschutzprojekte entsprechend dem Gold Standard. myclimate.org überläßt dem Kunden zum Teil die Entscheidung über die Mittelverwendung. Zum Beispiel Klimaschutzprojekte nur in Entwicklungsländern (geringere Kosten für den CO2-Ausgleich) oder mindestens 50 % der Mittel in Schweizer Klimaschutzprojekte investieren. Der Rest dann in Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländer.

Mittelverwendung:Ca. 80 % des Geldes werden in Klimaschutzprojekte investiert

Link: http://www.co2ol.de/

Rechtsform: CO2OL ist ein eingetragener Verein

Spendenbescheinigungen: ja

Projekte: Mit dem Geld wird mit dem Forstdienstleister Futuro Forestal in Panama aufgeforstet.

Mittelverwendung: Ca. 80 % der gespendeten Gelder fließen in die Umweltprojekte, 20 % in die Verwaltung.

Jo, das kann sein.

Wir haben uns bemüht alle Informationen so gewissenhaft wie möglich zu recherchieren. Sind aber vom Wahrheitsgehalt der Publikationen der jeweiligen Anbieter abhängig. Auch deshalb übernehmen wir keine Gewähr für die Richtigkeit der oben aufgeführten Informationen und empfehlen jeden Interessierten sich angemessen selbst zu informieren.

Sollten Ihnen Fehler oder Unstimmigkeiten, bitte nur solche die abseits der Diskussion ob es nun einen Klimawandel gibt oder nicht, aufgefallen sein, freuen wir uns über ihre Nachricht.

Lust auf Urlaub?